Automatisierung in den Life Sciences – Möglichkeiten und Umsetzung

Die Digitalisierung und die damit verbundene Automatisierung von Prozessen und Arbeitsschritten hat auch Einzug in den Life Sciences erhalten. Hier werden bereits viele Bereiche automatisiert, wovon Stakeholder wie Unternehmen profitieren können. Wir geben Ihnen einen Überblick über die Möglichkeiten der Automatisierung, die Umsetzung sowie über Vorteile automatisierter Prozesse in den Lebenswissenschaften.

Life Sciences decken viele Bereiche ab – ebenso viele Chancen zur Automatisierung gibt es

Die Life Sciences verfügen über viele Schnittstellen zu anderen Fachgebieten. Sie umfassen Chemie, Pharmazie, Biochemie oder Bioinformatik. Entsprechend hoch ist die Wahrscheinlichkeit, Bereiche zu finden, die sich in den Life Sciences automatisieren lassen. 

In der Pharmazie werden z.B. viele Produktionsschritte in der Medikamentenherstellung vollautomatisiert durchgeführt. Auch im Bereich der Labortechnik können große Teile der Analysen mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz, Big Data und Robotik nahezu komplett automatisiert ablaufen. 

Bis jetzt steht die Automatisierung noch an ihrem Beginn in den Life Sciences. Doch in den kommenden Jahren wird sich dieser Trend fortsetzen. Dann kann smarte Automatisierung nicht nur Prozesse, sondern auch die Kommunikation innerhalb von Lieferketten optimieren. Unternehmen können ihre Produkte noch genauer tracken und deren Bereitstellung sicherstellen. Die Anwendung von Automatisierungslösungen umfasst wie in anderen Branchen dann nicht nur die Produktion, sondern auch die Personalplanung, IT oder Finanzen. 

Wie und wo Automatisierung in Life Sciences eingesetzt werden kann

Wir versuchen, Ihnen einen Überblick über mögliche Einsatzbereiche von Automatisierung in den Life Sciences zu geben. 

Forschung und Entwicklung:

  • Intelligente Software kann die Sicherheit von Arzneimitteln anhand bestimmter Marker kontinuierlich überwachen.
  • Automatisierungslösungen können Zulassungsprozesse und die Speicherung von strukturierten Daten aus Studien übernehmen. Hier könnten KI z.B. die Datenextraktion übernehmen.
  • Intelligente Software kann Pharmaunternehmen bei den Zulassungsprozessen für Pharmazeutika unterstützen und z.B. Schriftstücke oder Packungsbeilagen auf mögliche rechtliche Bedenken hin prüfen.
  • Bei klinischen Studien und Versuchen kann KI Daten sammeln und aufbereiten.

Verkauf

  • Wie in anderen Branchen auch kann Automatisierung in den Life Sciences im Sale eingesetzt werden, um Verkäufe und das Customer-Relationship-Management zu optimieren. Dabei kann der Vertrieb auf akkurate Daten und Echtzeit-Aktivitäten von Kunden zurückgreifen.

Compliance

  • Software ermöglicht das Automatisieren von Werbematerialien für Interessenten.

Finance & Back-Office

  • IT oder Buchhaltung lassen sich auch in den Life Sciences mit Hilfe von Software automatisieren.

Arbeit

  • Die Automatisierung von Arbeitsschritten in Laboren bietet die Möglichkeit, diese 24/7 zu betreiben.

Wie Life Sciences von automatisierten Lösungen profitieren können 

Automatisierungslösungen können Beschäftigten in den Life Sciences sowie den dahinter stehenden Unternehmen viele Vorteile bringen.

  • Geringere Risiken: Automatisierung verbessert die technologische Präzision. Dadurch sinkt z.B. in der Medikamentenentwicklung die Gefahr menschlicher Fehler u.a. bei der Datenauswertung.
  • Beständigkeit: Maschinelle, auf KI basierende Datenverarbeitung lässt sich sehr gut skalieren und auf verschiedene Prozesse gleichzeitig anwenden. Dadurch reduziert sich der Zeitaufwand, aber zugleich profitieren Anwender von Prozessen der immer gleichen Qualität. 
  • Präzision: Maschinen ermüden nicht und können gerade bei der Auswertung großer Datenmengen Ergebnisse mit geringer Fehleranzahl liefern.
  • Übersicht: Alle Prozesse sind transparent und können jederzeit hinsichtlich Compliance geprüft und validiert werden.
  • Produktivität: KI oder andere Lösungen für die Automatisierung können die Produktivität in den Life Sciences massiv erhöhen. Das gilt z.B. für die Medikamentenentwicklung ebenso wie für die Umsetzung neuer technologischer Produkte.
  • Kostenersparnis: Durch den Einsatz von Automatisierung lassen sich Personalkosten und Zeit einsparen. Auf diese Weise haben Unternehmen die Möglichkeit, mehr in Forschung zu investieren oder attraktivere Produkte für Stakeholder sowie Shareholder zu entwickeln. Das können z.B. personalisierte Medizinprodukte sein, die auf der Basis des individuellen Genoms eines Patienten entwickelt werden. Dank Automatisierung sind Auswertungen schneller möglich.
  • Schnellere Entwicklungszyklen: Mit automatisierten Prozessen lassen sich gesamte Entwicklungszyklen verkürzen. Die Zeitspanne von der ersten Idee bis zur Marktreife reduziert sich deutlich. Das ist für Unternehmen von Vorteil, aber auch für die Allgemeinheit, die wichtige Medizinprodukte früher nutzen kann.

Automatisierung in den Life Sciences ist keine Frage des „ob“, sondern des „wann“

In vielen Branchen ist die Automatisierung weit vorangeschritten, z.B. in der Logistik. In den Life Sciences bieten sich durch KI und Digitalisierung viele Möglichkeiten, um Prozesse zu beschleunigen und zu verbessern. Für IT-Expertinnen und -Experten wird es dadurch auch in diesem Sektor vielversprechende, neue Jobmöglichkeiten geben.

Sie interessieren sich für einen Job in der Life Sciences Branche? Wir bei Progressive Recruitment sind auf die Personalberatung in der Life-Sciences Branche spezialisiert. Klicken Sie hier und setzen Sie sich mit uns in Verbindung und erfahren Sie mehr über unsere Leistungen.

Arbeitnehmerüberlassung auf Expertenbasis

21 Jun 2022

Das Thema Arbeitnehmerüberlassung ist nach wie vor bei vielen Arbeitnehmer/innen mit negativen Assoziationen und Vorurteilen verbunden. Dabei ist die Anstellungsform mittlerweile flächendeckend etabliert und bietet für Arbeitnehmer, aber auch Unternehmen echte Chancen. Wir zeigen Ihnen in unserem Artikel, wie Sie diese Arbeitsform als Experte/in bestmöglich für sich nutzen können.

So punkten Sie im Vorstellungsgespräch im Bereich Regulatory Affairs - Praxistipps für knifflige Fragen

17 Jun 2022

Wer sich für einen Job im Bereich der Arzneimittelzulassung bewirbt, kann sich nicht an eine pauschale Regel halten, um optimal im Interview abzuschneiden. Denn jedes Unternehmen hat andere Schwerpunkte, setzt andere Prioritäten im Bewerbungsgespräch und stellt dementsprechend andere Fragen. Dennoch gleichen sich viele Fragen thematisch bzw. steckt dahinter dieselbe Absicht. Wir haben hier 10 typische Fragen mit praktischen Hinweisen für das Bewerbungsinterview im Bereich Regulatory Affairs ohne Anspruch auf Vollständigkeit für Sie zusammengestellt.

Svelte vs. React – ein Vergleich der Frameworks

12 Jul 2022

Svelte und React sind JavaScript Libraries, die immer wieder miteinander verglichen werden. Deshalb versuchen wir Ihnen hier, kurz und knapp Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Anwendung und im Aufbau aufzuzeigen.

Job-Ghosting - Wie verhalten Sie sich richtig?

04 Aug 2022

Häufig tauchen Bewerber während des Bewerbungsprozesses aus verschiedenen Gründen unter und sind nicht mehr erreichbar. Dies wird auch als Job-Ghosting bezeichnet. Anstatt Ihren potenziellen Arbeitgeber zu ghosten, zeigen wir Ihnen in unserer Infografik, wie Sie sich professionell verhalten, wenn Sie Ihre Bewerbung zurückziehen möchten.