Alle an einem Strang - Wie gelingt ein gutes Change Management?

Wenn es um Veränderungen geht, reagieren Menschen meist ganz unterschiedlich. Während die einen mit Sorge und Angst auf bevorstehende Veränderungen blicken, lassen sich andere voller Tatendrang darauf ein. Damit Veränderungsprozesse in Unternehmen erfolgreich ablaufen, ist es die Aufgabe von Management und Führungskräften, alle Beteiligten im Change Management mitzunehmen. Wir zeigen Ihnen, worauf es dabei ankommt.

Erfolgreiches Change Management beginnt mit erfolgreicher Kommunikation und Transparenz

Stellen Sie sich einmal vor, Sie sitzen in einem Boot und wissen nicht, wohin die Fahrt geht. Es klärt sie auch niemand auf, doch Sie spüren wie sich das Boot immer weiter vorwärts bewegt. Ein ähnliches Gefühl haben Mitarbeitende, wenn Change-Prozesse in Gang gesetzt, sie aber nicht daran beteiligt werden.

Binden Sie deshalb Ihre Teams immer in Veränderungsprozesse Ihres Unternehmens ein. Der Schlüssel dafür liegt in der Kommunikation. Indem Sie die bevorstehenden Veränderungen ansprechen, auf die Gefühle und Bedürfnisse Ihre Mitarbeitenden eingehen, können Sie Ihre Pläne transparent und auf Augenhöhe vermitteln. So schaffen Sie zunächst Akzeptanz für notwendige Veränderungen, die nur dann gelingen, wenn alle an einem Strang ziehen.

Die Suche nach passgenauen Festangestellten, Freelancern oder Experten in der Arbeitnehmerüberlassung kann für ein Unternehmen sehr zeit- und kostenaufwendig sein. Progressive findet schnell und effizient die richtigen Experten für Ihre offenen Positionen.

Hier erfahren Sie mehr über unseren Service Cycle.

Um Change-Prozesse zu kommunizieren, bieten sich folgende „Formate“ an:

  • Einzelgespräche mit Mitarbeitenden: In diesen Gesprächsrunden können Sie Ihren Mitarbeitenden die Möglichkeit geben, z.B. Bedenken oder Sorgen in vertrauter Runde zu äußern.
  • Coaching: Coaches können professionell Perspektiven aufzeigen, die Veränderungen bieten. 
  • Workshops und Weiterbildungen: Sie haben die Möglichkeit, Ihre Mitarbeitenden in Veranstaltungen gezielt über unternehmensweite Veränderungen zu informieren. 

Darüber hinaus können Sie auch über das Intranet oder Kick-Off-Meetings kommunizieren. Wichtig: Zur offenen Kommunikation gehört es auch, immer selbst ein offenes Ohr zu haben. Suchen Mitarbeitende das Gespräch, sollten Führungskräfte und Management immer bereit dafür sein.

So gelingt die interne Kommunikation 

Über Veränderungen zu sprechen, schafft den notwendigen Raum dafür. Darauf sollten Sie achten:

  • Kommunizieren Sie frühzeitig: Binden Sie Ihre Mitarbeitenden von Beginn an in wichtige Entscheidungen mit ein. So werden sie Teil des Prozesses und können ihn aktiv mitgestalten. Gleichzeitig verringern Sie so Widerstände im Team.
  • Bleiben Sie jederzeit transparent und nachvollziehbar: Erläutern Sie Ihre Entscheidungen oder bevorstehende Maßnahmen genau. Sind Ihre Argumente für alle nachvollziehbar, steigt die Bereitschaft für Veränderung.
  • Tauschen Sie sich regelmäßig aus: Es reicht nicht aus, einmalig über die anstehenden Veränderungen im Unternehmen zu sprechen. Bleiben Sie mit Ihren Mitarbeitenden im Dialog. Insbesondere Führungskräfte sollten sich regelmäßig mit ihren Teams austauschen, um so auf konkrete Fragen oder Sorgen eingehen zu können.
  • Bereiten Sie Informationen für „Zielgruppen“ auf: Versuchen Sie, die Veränderungsprozesse so vorzustellen, dass jede Abteilung genau weiß, was konkret auf sie zukommt. Hier gilt: Je genauer das Szenario, desto besser können Ängste oder Sorgen gelindert werden, die z.B. durch diffuse Pläne geschürt werden.
  • Erinnern Sie immer wieder an die gesteckten Ziele: Indem Sie Perspektiven aufzeigen, können Sie die negativen Befürchtungen Ihrer Mitarbeitenden verringern.

Führungskräfte sind Multiplikatoren und Vorbilder

Wenn in einem Unternehmen wichtige Veränderungen angestoßen werden, sind Führungskräfte gefragt. Sie sollten nicht nur selbstdas für Change-Prozesse nötige Mindset mitbringen, sondern auch mit gutem Beispiel vorangehen und hinter allen kommenden Entscheidungen stehen. 

Erkennen Teams und Mitarbeitende, dass es dem Management und den Leader ernst ist und sie von den Veränderungen selbst überzeugt sind, ist es leichter für sie diesen Plänen zu folgen. 

Erstellen Sie einen handfesten Plan zur Umsetzung

Kein Change-Prozess wird ohne konkreten Umsetzungsplan erfolgreich sein. Arbeiten Sie deshalb einen genauen Plan aus, in welchem eine Timeline sowie genaue Verantwortlichkeiten festgeschrieben werden. So haben Ihre Beschäftigten fixe Orientierungspunkte und Ansprechpartner, an die sie sich bei Fragen wenden können. Dadurch schaffen Sie zusätzliches Vertrauen in den gesamten Prozess.

Sie sind auf der Suche nach Verstäkrung für Ihr Team? Wir verfügen über 25 Jahre Erfahrung in der Personalberatung und vermitteln Fach- und Führungskräfte sowie Freiberufler in den Bereichen IT, Ingenieurwesen, Life Sciences, Bauwirtschaft & Immobilien und Global EnergyDas Besondere an unserer Arbeitsweise ist der direkte regionale Bezug bei der Besetzung und Vermittlung von freien Stellen. Füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus. Wir werden Sie in Kürze kontaktieren!

Zum Kontaktformular

Beziehen Sie alle Betroffenen mit in den Change-Prozess ein

Bedenken Sie, dass Ihr Unternehmen mit allen Beschäftigten keine isolierte Insel ist, sondern Sie immer auch im Austausch mit Stakeholdern, Lieferanten, Partnern oder der Öffentlichkeit stehen. Binden Sie deshalb alle Beteiligten in Ihr Change Management mit ein. Auch hier gilt: Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg. 

Schaffen Sie einen „Teamspirit“

Erfolgreiches Change Management ist vergleichbar mit einer Sportmannschaft, die zu einem bestimmten Ziel geführt wird. Change Management ist in letzter Konsequenz immer das Ergebnis von Teamarbeit und keine Einzelleistung. Sorgen Sie deshalb begleitende dafür, dass die Stimmung und der Zusammenhalt in Ihrem Unternehmen positiv ist. Nutzen Sie z.B. Teambuilding-Maßnahmen, um den Teamgeist zu stärken. 

Change Management ist kein Sprint, sondern ein Langstreckenlauf

Bedenken Sie bei all Ihren Anstrengungen, dass Change Management auf ein langfristiges Ziel ausgerichtet ist. Ob digitale Transformation oder eine Anpassung der Arbeitszeitmodelle an eine sich verändernde Arbeitswelt, alle Change Prozesse erfordern erst einmal die notwendige Akzeptanz bei allen Beteiligten. Hier liegt die größte Herausforderung für Unternehmen. Doch mit der richtigen Herangehensweise und dem nötigen Mindset lässt sich auch diese Hürde auf dem Weg zur Veränderung überwinden. 

"Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?" - Die besten 5 Antworten

12 Mai 2022

Personalverantwortliche haben grundsätzlich ein Interesse daran, die bestmöglichen Fachkräfte für das Unternehmen zu finden und diese möglichst lange zu binden. Wenn Ihnen nun die Frage gestellt wird, wo Sie sich selbst in fünf Jahren sehen, stecken dahinter gleich mehrere Fragen auf einmal. Wir zeigen, Ihnen was Sie antworten können.

Flexibles Arbeiten: Unser „Knigge“ für Unternehmen

28 Apr 2022

Die Arbeitswelt hat sich spätestens mit der Corona-Pandemie deutlich gewandelt bzw. hat das Bewusstsein für alternative Arbeitszeitmodelle hat sich verändert. Das Stichwort lautet „Flexibles Arbeiten“. In vielen Betrieben wird heute nicht mehr ausschließlich vor Ort in den immer gleichen Zeitabschnitten gearbeitet, sondern es gibt verschiedene Arbeitszeitmodelle oder hybride Teams. Wir zeigen Ihnen, worauf es beim flexiblen Arbeiten ankommt. Dabei gehen wir sowohl auf Arbeitnehmer/innen als auch auf Arbeitgeber/innen ein.

Recruiting als Erfolgsfaktor für Ihr Unternehmen

14 Apr 2022

Wir müssen Ihnen nichts vom viel zitierten Fachkräftemangel erzählen oder davon, wie schwer es ist, qualifizierte Arbeitskräfte auf dem Markt zu finden. Sprechen wir deshalb lieber direkt von Recruiting. Wir zeigen Ihnen, welche Stellschrauben auch in Ihrem Unternehmen zum Erfolg führen können.

Zwischen Fortschritt und Misstrauen - wie die Technologie-Skepsis Innovationen hemmt

19 Jul 2022

Die Gesellschaft ist von einer digitalen Spaltung durchzogen. Einerseits nutzen wir die Möglichkeiten, die innovative Technologien uns bieten, andererseits herrscht immer noch Misstrauen und Angst vor dem digitalen Unbekannten. Achtsamkeit ist zwar im Umgang mit Daten immer angebracht, doch was kostet uns eine zögerliche Einstellung? Und welches Potential wird dabei oft verschenkt?