Bewerben aus der Festanstellung – Ein Leitfaden

Die Gründe für einen Jobwechsel sind vielfältig. Dennoch gilt es, bei einem Wechsel geplant vorzugehen und nichts zu überstürzen. Mit unserem Leitfaden finden Sie heraus, ob sich ein Arbeitsplatzwechsel für Sie wirklich lohnt und wie Sie sich diskret und erfolgreich für eine neue Stelle bewerben können.

Warum ist eine Bewerbung aus dem festen Job so knifflig?

Vorab: Die Bewerbung aus der Festanstellung birgt immer ein gewisses Risiko. Ihr Vorgesetzter soll schließlich nicht wissen, dass Sie sich nach einer neuen Stelle umsehen. Deshalb sollten Sie grundlegende Dinge beachten. Kommt es nämlich nicht zu einer Einigung mit dem neuen Arbeitgeber, könnten Sie in der Folge in Ihrem bisherigen Job Nachteile haben, weil Ihnen misstraut wird.

Unser Leitfaden für Ihren beruflichen Wechsel

1. Überprüfen Sie Ihre Bedürfnisse

Ein neuer Job bringt Abwechslung ins Berufsleben. Dennoch sollten Sie sich bei einer Bewerbung sicher sein. Prüfen Sie deshalb genau, ob die neue Stelle wirklich eine Verbesserung darstellt. Machen Sie einen kurzen Zufriedenheitscheck:

  • Bin ich in meiner jetzigen Position glücklich? 
  • Macht mir die Arbeit Spaß?
  • Bin ich zufrieden mit meiner Entlohnung?
  • Gehe ich morgens gerne zu Arbeit?
  • Ist das Arbeitsklima positiv?
  • Habe ich meine bisherigen beruflichen Ziele erreichen können?
  • Gibt es einen Karrierepfad?

Tipp: Geht es Ihnen vor allem um eine Beförderung oder um das Gehalt, kann ein Gespräch mit Ihren Vorgesetzten ein erster wichtiger Schritt sein, bevor Sie sich auf eine andere Vakanz bewerben.

2. Ihre berufliche Zielsetzung

Die Gründe für einen Wechsel können vielfältig sein: In der aktuellen Anstellung wurde bereits alles erreicht und es gibt kaum Aussicht, etwas Neues dazuzulernen – die persönliche Entwicklung stagniert. Oder es stehen private Veränderungen vor, denen mehr Zeit gewidmet werden möchte. Unabhängig davon, welche Gründe Sie für einen Jobwechsel haben, ist es hilfreich, die persönlichen Berufsziele zu notieren:

  • Möchte ich mich beruflich weiterentwickeln?
  • Strebe ich eine höhere / führende Position an?
  • Will ich andere Aufgaben übernehmen mit mehr oder weniger Verantwortung?

Ergreifen Sie jetzt die Chance und erkundigen Sie sich nach einer neuen beruflichen Karriere. In unserem Karriere-Center finden Sie Lebenslaufvorlagen und Tipps & Tricks für Ihren Bewerbungsprozess.

Tipp: Prüfen Sie vorerst noch einmal, ob Ihre Ziele nicht doch in der aktuellen Anstellung oder Firma realisiert werden können. Eventuell hilft Ihnen auch ein Gespräch mit dem Vorgesetzten weiter: Es könnten intern Stellen ausgeschrieben sein, die eine Weiterentwicklung ermöglichen, und auch andere Abteilungen oder gar Standorte der Firma bieten möglicherweise Chancen auf eine berufliche Veränderung. Sich innerhalb des Unternehmens zu erkundigen kann jedenfalls nicht schaden.

3. Überprüfen Sie die Gründe für einen Jobwechsel

Sie haben eine interessante Stelle gefunden? Wer sich aus einer sicheren Festanstellung heraus bewirbt, sollte sich über die Gründe für einen Bewerbung im Klaren sein. Folgende Punkte können für einen Wechsel sprechen:

  • Berufliche und persönliche Weiterentwicklung
  • Höherer Verdienst
  • Bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Mehr Abwechslung und höherer Gestaltungsfreiheit
  • Branchenwechsel 

Tipp: Können Sie sich jedoch nicht mit der Stellenbeschreibung identifizieren, empfehlen wir, sich lieber nach weiteren Vakanzen umzusehen. Wie oben schon erwähnt, sollten Sie sich bei Ihrer Entscheidung sehr sicher sein.

4. Wahren Sie Diskretion

Sehen Sie sich derzeit nach einem neuen Job um, ist Diskretion Pflicht. Die wenigsten Arbeitgeber nehmen die Nachricht über den Verlust eines Mitarbeiters wohlwollend auf. Bewahren Sie daher Stillschweigen und machen Sie auch unter Ihren Kollegen keine Anmerkungen bezüglich eines Jobwechsels, da diese Thematik schnell zu angespannten Verhältnissen am Arbeitsplatz führen kann.

Zudem sollte Sie auch nicht über Ihre sozialen Medien Aufsehen erregen. Heutzutage gehören Profile auf Xing und LinkedIn zum normalen Bewerbungsprozess. Es ist auffällig, wenn Sie ihr Profil plötzlich von Grund auf neu gestalten.

Sie sind aktuell auf Jobsuche? Wir unterstützen Sie von Beginn an bei der Suche und bereiten Sie bestmöglich auf den Bewerbungsprozess vor. Melden Sie sich direkt bei unseren Teams oder bewerben Sie sich auf eine unserer zahlreichen Stellenangebote. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Verwenden Sie für den Kontakt mit dem potenziellen neuen Arbeitgeber Ihre private E-Mail-Adresse sowie Ihren privaten Telefonanschluss. Mit einem sogenannten “Sperrvermerk” im Anschreiben können Sie ebenfalls um Diskretion bitten. Zusätzlich verweisen Sie darauf, dass die Empfänger vertraulich mit Ihrer Bewerbung umgehen und Ihren aktuellen Arbeitgeber diesbezüglich nicht kontaktieren sollten.

Tipp: Sollte es mit der Diskretion dennoch nicht funktionieren und Ihr Arbeitgeber erfährt von Ihrer Bewerbung, lohnt sich Offenheit. Sprechen Sie am besten persönlich über Ihre Bedürfnisse und die Gründe für diese Entscheidung. Oftmals zeigen Vorgesetzte Verständnis dafür und Sie können gemeinsam eine passende Lösung entwickeln. Vielleicht macht Ihr Chef sogar selbst ein Gegenangebot, damit Sie bleiben.

5. Kümmern Sie sich frühzeitig um ein Zwischenzeugnis oder Arbeitszeugnis

Steht ein baldiger Wechsel des Jobs bevor, ist es üblich, dass der Arbeitgeber einem Arbeitnehmer ein Arbeitszeugnis ausstellt. Sollten Sie Ihren Vorgesetzten um ein Zwischenzeugnis bitten, kann dies den Verdacht wecken, dass Sie sich anderweitig bewerben möchten. Ist Ihnen Diskretion wichtig, empfehlen wir Ihnen auf diese Bitte zu verzichten und sich vorerst ohne ein aktuelles Arbeitszeugnis zu bewerben. Es ist aber nicht unüblich, eine Bewerbung ohne ein solches Zeugnis zu versenden.

Tipp: Ein perfekter Zeitpunkt, um nach einem vorläufigen Arbeitszeugnis zu fragen, sind  regelmäßige Mitarbeitergespräche, bei denen Sie ohnehin bewertet werden.

6. Planen Sie den Jobwechsel erst, wenn Sie einen neuen Arbeitsvertrag haben

Damit der Wechsel aus der Festanstellung ohne Probleme funktioniert, sollten Sie erst kündigen und den Jobwechsel planen, sobald Sie einen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben haben. So stellen Sie sicher, dass Sie nach Einhaltung der Kündigungsfrist und gegebenenfalls einer Sperrfrist zu Ihrem neuen Arbeitgeber wechseln können.

Tipp: Halten Sie sich an die gesetzlichen Kündigungsfristen - Professionell kündigen ist nicht nur fair und höflich gegenüber Ihrem derzeitigen Arbeitgeber, sondern erspart Ihnen eine Menge Stress zum Ende Ihrer Festanstellung. Nach der ausgesprochenen Kündigung sollten Sie auch weiterhin Ihr Bestes geben und dafür sorgen, dass Ihr Nachfolger gut eingearbeitet wird. So können Sie mit Ihrem Arbeitgeber im Guten auseinander gehen.

Testen Sie sich selbst: Sollten Sie den Job wechseln?

Mit unserem Test können Sie herausfinden, ob Sie die Jobsuche aktiv starten sollten. 

Mindestens zwei der folgenden Statements sollten auf Sie zutreffen:

✓ Mein Job fordert mich nicht mehr. Mein Arbeitsalltag ist von Routine und Langeweile geprägt.

✓ Ich bin mit meinem Gehalt nicht zufrieden. Eine Gehaltserhöhung kommt nicht in Frage und dieser Zustand beeinflusst mich negativ in meiner Arbeitsweise.

✓ Im Job kann ich mich nicht mehr beweisen oder profilieren. Es fehlt an Anerkennung und Respekt. 

✓ Meine Arbeit tut mir nicht gut. Der Gedanke an den Job löst Unbehagen oder sogar Angst in mir aus. Morgens freue mich bereits auf den Feierabend.

✓ Ich fühle mich täglich unter Druck gesetzt. Enge Deadlines, Überstunden und Stresssituationen im Job überfordern mich - das wirkt sich negativ auf meine Gesundheit aus.

✓ Die Vereinbarung von Beruf und Familie ist nicht vorhanden. Aufgrund meiner Arbeit, habe ich kaum Freizeit und private Probleme.

✓ Der Misserfolg des Unternehmens wirkt sich negativ auf das Arbeitsumfeld aus. Demotivation und Zukunftsangst machen sich innerhalb der Firma breit.

Wir wünschen Ihnen für Ihre berufliche Karriere viel Erfolg!

Svelte vs. React – ein Vergleich der Frameworks

12 Jul 2022

Svelte und React sind JavaScript Libraries, die immer wieder miteinander verglichen werden. Deshalb versuchen wir Ihnen hier, kurz und knapp Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Anwendung und im Aufbau aufzuzeigen.

Was ist ein Over-the-Air-Update?

15 Jun 2022

Mit der steigenden Zahl autonomer Fahrfunktionen und intelligenter Technik in Fahrzeugen steigt der Bedarf an Lösungen, um Programme und Funktionen auf den neusten Stand zu bringen. Autohersteller setzen deshalb auf sogenannte „Over-the-Air-Updates“ (OTA). Wir zeigen Ihnen, was es damit auf sich hat.

Das Kompetenzinterview - was Sie als Bewerber/in erwartet

18 Okt 2022

Ob virtuell oder vor Ort, das Bewerbungsgespräch ist nach wie vor wichtig für Unternehmen, um die besten Bewerber/innen für eine freie Stelle zu finden. Um eine noch bessere Grundlage für die Entscheidungsfindung zu erhalten und zu prüfen, ob der oder die Bewerber/in wirklich perfekt zum ausgeschriebenen Job passt, werden Standard-Interviews um ein Kompetenzinterview erweitert. Worauf es dabei ankommt und was gefragt wir, zeigen wir Ihnen hier.

KI, Virtual Reality und das Metaverse

13 Okt 2022

Virtual Reality gehört mittlerweile in vielen Bereichen zum Alltag. In Unternehmen wird die Technik eingesetzt, um Fernwartungen durchzuführen oder für Geräteschulungen, in der Medizin bereiten sich Ärzt/innen mit Hilfe von VR auf Operationen vor und das breite Publikum kann 360-Grad-Filme auf YouTube anschauen. Mit dem Metaverse steht nun ein Bereich in den Startlöchern, der KI und VR mit Komponenten aus sozialen Netzwerken zusammenbringt. Was das genau bedeutet, erläutert dieser Beitrag.