SThree veröffentlicht Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2019

Frankfurt, 02. März 2020 – Der Geschäftsbericht 2019 zeigt, dass die Alleinstellung von SThree als international tätige Personalberatung im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik), der Anstieg von Freiberuflern und das flexible Arbeiten per Remote im letzten Geschäftsjahr maßgeblich zum Gesamtwachstum in den ausgewählten Märkten beigetragen hat. Dies resultierte in einem neuen Rekordgewinn von 60 Mio GBP.

Der Annual Report 2019 umreißt dabei die neu ausgerichtete Strategie von SThree, die das Wachstum weiter vorantreiben wird. In diesem Zuge bemüht sich SThree um eine effektive Skalierung des Geschäfts. Mark Dorman, CEO von SThree, sagt: „Unsere Devise „Bringing skilled people together to build the future“ ist zentral für all unser Tun als Unternehmen, und damit der Grund für unsere Existenz.“

"Das Ausmaß des Wachstums und der Veränderungen, die sich aus dem Bedarf an MINT-Fähigkeiten für die Zukunft ergeben, sollte nicht unterschätzt werden. Die Auseinandersetzung mit einigen der größten Probleme, wie dem Klimawandel und den enormen demografischen Veränderungen ist erst der Anfang. Um diese globalen Herausforderungen zu lösen und die Zukunft zu gestalten, werden qualifizierte Fachkräfte benötigt. Somit entsteht eine enorme Chance, denn trotz unverändert großer Nachfrage besteht auch ein Mangel an diesen Fähigkeiten."

Alex Smith, Chief Financial Officer von SThree, fügt hinzu: "Die Stärke unseres Geschäftsmodells hat es uns ermöglicht, dass wir ein weiteres Jahr mit einer starken Leistung abschließen konnten.“

"Diese Leistung ist das Ergebnis harter Arbeit, die sowohl in strategischer als auch in operativer Hinsicht geleistet wurde. Wir kommen damit unserer Vision, die Nummer eins unter den Personaldienstleistern im MINT-Markt zu sein, immer näher.“

Unsere internationalen Märkte machen inzwischen 86% unseres generierten Nettoumsatzes aus, mit einem starken Wachstum im Jahr 2019 in den USA, Kontinentaleuropa, im Asien-Pazifik-Raum und im Mittleren Osten.

Deutsche Unternehmen besitzen nach wie vor einen starken Fokus auf MINT-Fachkräfte. Der deutsche Personalberatungsmarkt mit MINT-Fokus ist der viertgrößte der Welt und verzeichnete in den letzten Jahren ein kontinuierliches Umsatzwachstum, wobei die Nettoeinnahmen von SThree in diesem Markt um 9% gestiegen sind.

In den Niederlanden stieg der Nettoumsatz um 8%, hauptsächlich angetrieben durch den Bereich Ingenieurwesen. In den USA verzeichnete SThree ein starkes Wachstum von 9% bei den Nettoeinnahmen, wobei das Gesamtvolumen des MINT-Personalmarktes der Region auf ca. 34,5 Milliarden Pfund geschätzt wird.   

Der SThree Geschäftsbereich Asien-Pazifik und Naher Osten erzielte im letzten Geschäftsjahr ein Wachstum von 12%. Dies wurde wesentlich von der hervorragenden Entwicklung des Japan-Geschäfts, mit einem Wachstum von 43 %, getrieben. Japan ist ein wichtiger Markt für SThree, mit einem kleinen, aber schnell wachsenden Geschäft, das erhebliche Möglichkeiten für weiteres Wachstum bietet.

Der britische Markt für MINT-Personal wird von einer Wirtschaft angetrieben, die sich auf Dienstleistungen und Spitzentechnologie stützt, wobei eine weitere Nachfrage nach MINT-Fachkräften im Bereich der grünen Technologie zu erwarten ist, um die Zusagen in Bezug auf den Klimawandel einzuhalten. Diese Region hat weiterhin strategische Priorität.

Mehr Informationen erhalten Sie in unserem vollständigen Jahresbericht.

Technische Gebäudeausrüstung - Ein vielfältiger Bereich mit Zukunft

16 Sep 2020

Wie hat sich die Lage im TGA-Bereich mittlerweile verändert, auch aufgrund der Corona-Pandemie und wie sehen die beruflichen Zukunftschancen aus? Lesen Sie das ausführliche Interview mit Business Manager Sven Meyer von Progressive.

Rückkehr ins Office: Wie der neue Alltag mit Corona im Büro gelingt

18 Jun 2020

Progressive als Geschäftszweig der SThree Group hat bereits vor Wochen die Bürotüren für seine Mitarbeiter wieder geöffnet. Die Anwesenheit im Büro basiert auf freiwilliger Basis und den Mitarbeitern wird weiterhin die Option auf Homeoffice gewährt.

Auswirkungen der Corona-Krise: Diese Skills sind in Zukunft gefragt

14 Mai 2020

Ob Homeoffice, Telefonkonferenzen oder digitaler Lehrunterricht: Die Maßnahmen, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie in vielen Ländern erlassen worden sind, bringen einiges in Bewegung. Vor allem Fachkräfte müssen sich während und auch nach der Corona-Krise neuen Anforderungen stellen.

Bauwesen: Software- und Digitalisierungstrends

21 Jul 2020

Neben der verbesserten Effizienz bei Bauplanung und Umsetzung soll BIM für Auftraggeber sowie alle am Bau beteiligten Gewerke und Planer mehr Transparenz schaffen. BIM ist bei der Planung und beim Bauen von öffentlichen Gebäuden in vielen Ländern der Welt bereits Pflicht. Ende 2020 wird BIM auch in Deutschland verpflichtend sein, wenn die öffentliche Infrastruktur von einem Bauprojekt betroffen ist.