Ingenieurberufe der Zukunft: Welche Skills jetzt wichtig sind

Three laptops with analysis graphs

Vernetzung, Digitalisierung, Interdisziplinarität - so lauten die Zauberwörter für zukünftige Ingenieure. Egal ob es dabei um Produktionsmaschinen, Autos oder Logistikrouten geht, wichtig ist, dass im Zuge der Digitalisierung Ingenieure zukünftig mit völlig neuen Aufgaben konfrontiert werden.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen neben zukünftigen neuen Ingenieur Berufen, welches Skill-Set ein Ingenieur in den nächsten Jahren aufweisen sollte, um beruflich erfolgreich zu sein.

Die Digitalisierung bringt neue Arbeitsplätze

Im Zuge der Digitalisierung entstehen viele neue Jobs an der Schnittstelle zwischen IT und Ingenieurwesen. Trends wie die Industrie 4.0, Erneuerbare Energien, KI, autonomes Fahren und Robotik bringen neben innovativen Produkten und Dienstleistungen gleichzeitig auch neue Arbeitsplätze mit sich.

Hinzu kommen die wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen, denen Deutschland als Industrienation gegenübersteht. Neue Märkte entwickeln sich sehr schnell und oft an der Grenze verschiedener Branchen, das Innovationstempo ist enorm und Produktlebenszyklen werden immer kürzer. Die deutsche Maschinenbaubranche gehört zu den Top drei weltweit und die deutsche Automobilindustrie ist mit einem Jahresumsatz von 404 Milliarden Euro führend. Wirft man einen Blick in die Zukunft, so wird sich insbesondere die Elektroindustrie rasant vergrößern. Laut dem Verband der Elektrotechnik werden in den nächsten 10 Jahren allein 100.000 zusätzliche Elektroingenieure benötigt. 

IT- und Ingenieurwissen verschmelzen

 

Im Zuge der digitalen Transformation wandeln sich aktuell viele Berufsbilder. Der Einfluss der IT zeigt sich deutlich: So sind aufgrund der umfassenden Automatisierung in vielen Bereichen der Industrie 4.0 Robotik-Ingenieure gefragter denn je. Zudem wandert der Fokus in der Industrie immer mehr auf Ingenieure mit Softwareentwicklungs-Kenntnissen. Auch im Bereich Smart Home und Industrie 4.0 braucht man intelligente Systeme und vor allem Experten, die die Hard- und Software für diese smarten Geräte entwickeln wie zum Beispiel Embedded System Engineers. In der Autoindustrie und im Maschinenbau wird hingegen verstärkt auf Augmented und Virtual Reality gesetzt. Auch der Blockchain- und Kryptowährungssektor findet zunehmend großes Interesse, welches zu einem Wachstum von Arbeitsplätzen für Ingenieure führt. 

Sei es in der Forschung und Entwicklung, in der Fabrikplanung, der Qualitätssicherung oder im Mitarbeitertraining. Die Ingenieurbranche wird in Zukunft Experten brauchen, die in vielen gesellschaftlichen Bereichen Prozesse digital planen, steuern und kontrollieren können. Neben der der Fähigkeit, mit relevanter neuer Technologie umzugehen, gewinnen Kompetenzen wie analytisches und innovatives Denken sowie der Wille und die Fähigkeit, sich schnell neue Fähigkeiten anzueignen, an Bedeutung. Im Engineering-Bereich fällt zudem auf, dass die Arbeitsbereiche selbst immer stärker miteinander verschmelzen. Ein Paradebeispiel dafür ist der Beruf des Data Scientist. Er ist, wenn er im industriellen Kontext arbeitet, ein Konglomerat aus den Berufen Informatiker, Mathematiker und vor allem auch Ingenieur.

Anforderungen an den Ingenieur der Zukunft

Wer heute eine Position an der Schnittstelle von IT und Ingenieurwesen sucht, merkt schnell: Viele Stellenbeschreibungen sind noch vage, viele Berufe nicht wirklich greifbar. Internationale Unternehmen kreieren gerne ihre eigenen Bezeichnungen. Oft wird erst im Anforderungsprofil klar, welche Kompetenzen gesucht werden.

Ingenieure sollten sich in Zukunft zusätzliche Kenntnisse im Bereich Datenverarbeitung und -analyse aneignen. Auf der anderen Seite sollten Fachkräfte aber auch die physischen Auswirkungen in der Produktionsstätte nachvollziehen können. Daher sind nach wie vor klassische elektrotechnische und maschinenbauliche Kompetenzen gefragt.

Hinsichtlich der Soft Skills ist für die Arbeit an (neuen) Produkten, Technologien und bei Dienstleistungen ein ständiger Austausch, teils auch abteilungsübergreifend, mit Kollegen und Kunden erforderlich. Empathie und Flexibilität sind dabei wichtige Fähigkeiten für modernes Arbeiten. Für innovative Produktenentwicklung braucht es zudem Neugierde, Leidenschaft, Kreativität und Mut.

Checkliste: Skill-Set des modernen Ingenieurs

  Vernetztes Denken

  Durchsetzungsfähigkeit

  Empathie

  Interkulturelle Kompetenz

  Kommunikationsfähigkeit

  Kompromissbereitschaft

  Branchenwissen

  Neugierde, um Trends & Chancen frühzeitig zu erkennen

  Pragmatisches Denken

  Fachspezifische Skills

  Realistisches Einschätzungsvermögen

Sie sind auf der Suche nach einem Job im Bereich Ingenieurwesen oder Elektrotechnik? Progressive verfügt über hochqualifizierte Berater, die Ihren gesamten Bewerbungsprozess von Anfang bis Ende managen. Sie stellen Ihnen exklusive Positionen vor, bereiten Sie gründlich auf die Bewerbungsgespräche vor und kümmern sich um die Vertrags- und Gehaltsverhandlungen. Dieser Rundum-Service steht Ihnen kostenfrei zur Verfügung.

Auf unserer Homepage finden Sie eine Vielzahl an interessanten und exklusiven Stellenangeboten!

5 Tipps für ein erfolgreiches digitales Onboarding

25 Mrz 2020

In der Arbeitswelt wird ein strukturiertes Onboarding immer wichtiger. Damit sich neue Angestellte schnellstmöglich in ihre Rolle einfinden können, soll dies durch gezielte Trainings und Gespräche möglich gemacht werden.

Ihre Karriere als freiberuflicher Bauingenieur

13 Mrz 2020

Für Bauingenieure war lange Zeit die Festanstellung in einem Bauunternehmen das angestrebte Ziel. Doch mittlerweile sind Freelancer im Ingenieurwesen keine Seltenheit mehr, locken doch viele Vorteile wie freie Zeitgestaltung, freie Wahl der Auftraggeber oder Homeoffice.

Progressive Update zum Coronavirus (COVID-19)

20 Mrz 2020

Unser Ziel lautet: “Bringing skilled people together to build the future”. Diese Mission hat sich nie bedeutender angefühlt als jetzt.

Keine Home Office-Möglichkeit? Schutzmaßnahmen für Ihre Mitarbeiter

23 Mrz 2020

In Zeiten der Coronavirus-Pandemie schicken Unternehmen ihre Mitarbeiter ins Homeoffice und organisieren den Arbeitsalltag digital/per remote. Doch was geschieht, wenn dieser Lösungsansatz schlichtweg nicht möglich ist?