Allensbach-Studie zur Solo-Selbständigkeit von IT-Experten

„Solo-Selbstständigkeit IT-Spezialisten“ -  so lautet das Thema der zweiten Studie des Bundesverbandes für selbständige Wissensarbeit e.V. (ehemals ADESW). Im Auftrag ADESW befragte das Institut für Demoskopie Allensbach mehr als 1.800 freiberufliche IT-Experten aus Deutschland. Die SThree GmbH zählt seit Beginn zu den Gründungsmitgliedern des Bundesverbands.

Wie hoch die Zufriedenheit der selbständigen IT-Experten tatsächlich ist und welche weiteren zentralen Ergebnisse die Studie hervorgebracht hat, erfahren Sie in diesem Artikel.

Zentrale Ergebnisse der Allensbach-Studie

 

 „Politische Entscheidungsträger betrachten Solo-Selbständigkeit häufig als eine eher aus der Not heraus geborene, defizitäre Form von Berufstätigkeit. Dies mag in manchen Bereichen zutreffen – für solo-selbständige Fachkräfte im IT-Bereich dagegen in aller Regel nicht“, so Studienleiter Dr. Steffen de Sombre, Institut für Demoskopie Allensbach.

 

Dieses Zitat des Studienleiters Dr. Steffen de Sombre beschreibt sehr gut die Kernaussage der Untersuchung. So ist die Mehrheit der IT-Freelancer freiwillig und aus Überzeugung selbständig und möchte es auch weiterhin bleiben. Vergleicht man Selbständige mit Festangestellten, so sind 77% der befragten Freelancer mit ihrer Arbeit zufrieden, während es bei den Berufstätigen nur 25% sind.

Aus heutiger Sicht würden sich zudem 96% wieder für den Weg in die Selbständigkeit entscheiden. Dafür sind mehrere Motive ausschlaggebend, u.a. Unabhängigkeit (71%), freie Wahl bei Aufgaben und Projekten (70%), finanzielle Vorteile (66%) und berufliche Weiterentwicklung (63%).

 

83% der Befragten wünschen sich die Anerkennung von Solo-Selbstständigkeit als gleichwertige Erwerbsform. Politische Entscheidungsträger betrachten diese oftmals als eine aus der Not heraus geborene Form der Berufstätigkeit. Zudem wünschen sich 2/3 der Befragten, dass die Politik die Leistung und wirtschaftliche Bedeutung solo-selbständiger Wissensarbeiter stärker zur Kenntnis nimmt und anerkennt.

Neben dem Wunsch der Anerkennung stellt auch die Modernisierung des Statusfeststellungsverfahrens ein dringendes Anliegen dar. 3/4 der Befragten wünscht sich eine Überarbeitung dieses Verfahrens, da es die Tätigkeit der selbständigen Wissensarbeiter massiv ausbremst.

Des Weiteren beurteilt die Hälfte der solo-selbständigen IT-Spezialisten ihre eigene wirtschaftliche Lage als „sehr gut“, 43 Prozent betrachten sie als „gut“.

Infografik über die Beurteilung der wirtschaftlichen Lage in der Selbständigkeit

Die Allensbach-Studie macht deutlich, dass das Thema Solo-Selbständigkeit für viele Menschen Ausdruck ihres persönlichen Erwerbs und Lebensmodells ist und keine prekäre Beschäftigungsform darstellt.

Erläuterung zur Methodik

Im Zeitraum Juni / Juli 2018 hat das Institut für Demoskopie Allensbach etwa 1.800 solo-selbständige IT-Spezialisten befragt. Die Stichprobe wurde als Zufallsstichprobe aus den Adressbeständen von Mitgliedern des Bundesverbands gezogen. Nach Aussage der Studie decken diese mit 3/4 einen großen Teil der Grundgesamtheit ab. Das Vorgehen hat jedoch zur Folge, dass die Stichprobe nicht repräsentativ ist. Es gibt zwar keine Hinweise darauf, dass sich die Grundgesamtheit und die Grundlage für die Stichprobenziehung systematisch voneinander unterscheiden. Gänzlich ausgeschlossen werden kann dies allerdings nicht.

Zentrale Ergebnisse der Allensbach Studie

Ausblick

Die Untersuchung zeigt, dass sich solo-selbständige IT-Spezialisten in einigen wichtigen Aspekten von anderen (Solo-) Selbständigen unterscheiden. So sind sie zufriedener und wirtschaftlich erfolgreicher, aber auch in stärkerem Maß durch Arbeitsaufkommen belastet.

Trotz hoher Nachfrage nach ihren Dienstleistungen sehen sich die IT-Freelancer in vielen Fällen mit dem Generalverdacht konfrontiert, sie würden die Selbständigkeit als Beschäftigungsform wählen, damit keine Beiträge zur Sozialversicherung abgeführt werden müssen. Dass die Betroffenen als Konsequenz daraus eine mangelnde gesellschaftliche Anerkennung fühlen, erscheint nachvollziehbar.

_____________________________________________________________________________________________________________

Sie sind (solo-)selbstständiger IT-Spezialist? Wir von Progressive bieten zahlreiche Tipps und Geschäftsmöglichkeiten für Freiberufler. Laden Sie Ihren Lebenslauf auf unserer Homepage hoch oder kontaktieren Sie unser Team über das Kontaktformular. Unsere hochqualifizierten Berater sprechen mit Ihnen über die Einzelheiten und unterstützen Sie gerne. 

Erfolgreiches Netzwerken mithilfe von Networking-Events

30 Okt 2019

Für das gezielte Knüpfen beruflicher Kontakte sind Networking-Events mittlerweile unabdingbar. Wir von Progressive sind der Überzeugung, dass diese Events für unsere Bewerber und Kunden fantastische Möglichkeiten bieten, um über gemeinsame Interessen in einem außerberuflichen Umfeld neue Kontakte zu knüpfen.

Progressive: Ihr strategischer Partner - Ein Interview mit Business Manager Martin Hunglinger -

22 Okt 2019

Aufgrund des digitalen Wandels ist die Nachfrage der Unternehmen nach einer professionellen Dienstleistung zur Gewinnung von passgenauem Personal stark gestiegen. Auch Bewerber suchen vermehrt die Unterstützung von Personalberatern. Wir haben mit Business Manager Martin Hunglinger gesprochen, wie Progressive Ihnen als strategischer Partner zur Seite steht und welche Vorteile sich daraus ergeben.

Die Immobilienbranche – Karriereaussichten und aktuelle Trends

04 Okt 2019

Vom 07. – 09. Oktober 2019 findet Europas größte Fachmesse für Immobilien und Investitionen, die Expo Real, in München statt. Da die Nachfrage nach Immobilien und auch Fachkräften derzeit sehr hoch ist, haben wir mit Senior Sales Team Manager Sven Meyer sowie Recruitment Consultant Ali Mansoor von Progressive über die aktuellen Trends und Karriereaussichten in dieser Branche gesprochen.

Lünendonk Studie zur Rekrutierung, Vermittlung und Steuerung von IT-Freelancern in Deutschland 2019

27 Sep 2019

Der IT-Freelancer-Markt zählt seit fast zehn Jahren zu einem der wachstumsstärksten Märkte in der deutschen Wirtschaft. Quer durch alle Branchen werden IT-Spezialisten mit unterschiedlichen Fähigkeiten stark nachgefragt.